ArcView

Für neue
Blickwinkel

Speziell für die HNO und kraniale Neurochirurgie entwickelt

Als ChirurgIn, spezialisiert auf HNO oder kraniale Neurochirurgie, wissen Sie wahrscheinlich, wie schwierig es sein kann, eine bequeme Arbeitsposition für bestimmte chirurgische Eingriffe zu finden.

Ihr Oberkörper muss den Bewegungen des Mikroskops folgen, während Sie nach den richtigen Winkeln suchen, um das Operationsfeld zu erreichen. Dies kann zu ungesunden Arbeitspositionen, Rückenschmerzen und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparats führen.

Aus diesem Grund haben wir ArcView entwickelt - ein optisches Zusatzsystem für RoboticScope®.

Was wäre, wenn...

  • Sie visuell auf komplexe anatomische Strukturen wie Innenohr, Gehirn oder Schädelbasis zugreifen, und dabei eine entspannte Körperhaltung einnehmen könnten?

  • Sie Ihre Arbeitsposition nicht der Position des Mikroskops anpassen müssten?

  • Sie die Hände nicht aus dem OP-Feld entfernen müssten, um das Visualisierungssystem einzustellen?

Ein optisches Add-on-System für mehr Blickwinkel

ArcView wurde speziell für die kraniale Neurochirurgie entwickelt, sowie für HNO-Eingriffe, die über den transkanalen, retro-sigmoiden oder mastoiden Zugang durchgeführt werden. Mit ArcView haben Sie die Freiheit, in einer ergonomischen Position zu arbeiten, auch wenn Sie extrem flache Winkel und tiefe Kavitäten erreichen müssen. ArcView ermöglicht Ihnen, kurz gesagt, darüber hinaus zu sehen.

 

ArcView ist ein optisches Umlenksystem, das die Visualisierung bei Verfahren in schwer zugänglichen Winkeln ermöglicht. Es besteht aus einem Software-Schnittstellenmodul kombiniert mit einem optischen Umlenksystem. Mit wenigen Handgriffen kann ArcView am Kamerakopf des Roboters angebracht werden. Nur eine Auswahl auf der Benutzeroberfläche und ArcView ist einsatzbereit.

Technische Details:

  • Umlenkwinkel:
    ArcView lenkt die Lichtstrahlen und das 3D-Bild des Operationsfeldes um 45° um

  • Arbeitsabstände:
    220mm mit absoluter Vergrößerung von 4,4x-20,5x

    370mm mit absoluter Vergrößerung von 3,2x-17,9x

  • Kleinster einsehbarer Winkel:
    ca. 10° horizontal zum OP-Tisch

Der wichtigste Punkt betrifft die Exposition - was für mich sehr wichtig ist, insbesondere für transkanale Eingriffe, da es viele versteckte Bereiche gibt, bei denen es manchmal schwierig ist, mit dem Mikroskop eine klare Exposition zu erhalten. Man muss das Mikroskop bewegen und dann eine lange Zeit in dieser Position bleiben, was nicht sehr ergonomisch ist.“

Dr. Robert Vincent, Clinique du Docteur Jean Causse, Colombiers, France

Das komplette Interview ansehen >

RoboticScope®

A new era of microsurgery.
That is RoboticScope®.